CNC-Fertigung: Drehen und Fräsen

Wir arbeiten bei der Fertigung von CNC-Teilen mit Hightech-Maschinen, wie den 5-Achs-Fräszentren der Premium-Hersteller DMG MORI, Hermle und Kern Microtechnik. Ein Teil unserer Bearbeitungszentren ist voll automatisiert mit Palettenwechsel- oder Roboterhandlingsystemen. Zum Drehen nutzen wir moderne Kurz- und Langdrehautomaten, im Schleifbereich Maschinen der Firmen Studer und Blohm.

Warum CNC-Zerspanung die richtige Wahl ist

Vielseitig und effizient: in der zerspanenden Fertigung kann nahezu jede geometrische Form hergestellt werden. CNC-Bauteile überzeugen durch hervorragende Oberflächen, engste Toleranzen und mechanische Belastbarkeit.

Highlights CNC-Drehen und -Fräsen by BAM

  • Technologisch breite Ausstattung mit verschiedensten Kinematiken und Konfigurationen

  • Stangenlader bis 3 m Länge für große CNC-gedrehte Bauteile

  • Automatisierte Paletten- und Matrizenbestückung für maximale Flexibilität bei hoher Effizienz

  • CNC-Drehen: Kurzdrehen max. ø = 300 mm, Langdrehen max. ø = 32 mm

  • CNC-Fräsen: 5-Achs-Fräsen bis 800 x 800 x 550 mm, 3-Achs-Fräsen bis 1.850 x 700 x 500 mm

Video zur CNC-Fertigung bei BAM

Zu unserem YouTube-Kanal

Ihre Branche – unser Qualitätsversprechen

Wir sind der zuverlässige und schnelle Partner für alle CNC-Teile. Unsere qualifizierten Fachkräfte drehen und fräsen Bauteile für Produkte aus

  • der Medizintechnik
  • der Messtechnik
  • dem Maschinen- und Anlagenbau
  • der Bio-Technologie
  • der Elektronikindustrie

Hochpräzise Fertigungs- und Messsysteme sorgen für die Einhaltung internationaler Standards, strengster Normen und Kundenvorgaben.

Natürlich fertigen wir CNC-Teile auch für weitere Branchen.

Was ist eigentlich CNC-Fertigung?

CNC steht für Computerized Numerical Control, zu deutsch etwa rechnergestützte numerische Steuerung. CNC-Maschinen sind also Werkzeugmaschinen, die dank Steuerungstechnik in der Lage sind, Bauteile mit hoher Präzision herzustellen, auch wenn die Form des Teils sehr komplex ist.

Durch CNC-Programmierung entsteht der so genannte G-Code, also die Maschinensprache, in die das jeweilige Bearbeitungsprogramm für die CNC-Maschine übersetzt wird.

CNC-Fertigung – der Ablauf einfach erklärt

1

Mithilfe einer CAD/CAM (Computer Assisted Design/Computer Aided Manufacturing)-Software wird ein digitaler Entwurf des gewünschten Bauteils erstellt. In dieser Datei sind Abmessungen und die Geometrie des Werkstücks festgelegt.

2

Durch Schnittstellen wird die Datei aus der Software auf die CNC-Maschine übertragen und der Fertigungsablauf digital hinterlegt.

3

In die Fertigungsmaschine wird ein Rohmaterialblock eingelegt und mit einer hydraulischen Klemme in Position gehalten. Bei unseren automatisierten Bearbeitungszentren erfolgt dieser Schritt vollautomatisch.

4

Die Fräs- oder Drehmaschine bearbeitet das Rohmaterial mit verschiedenen Werkzeugen, um das gewünschte Endprodukt herzustellen. Der Werkzeugwechsel kann ebenfalls vollautomatisch erfolgen.

5

Nach Ablauf des CNC-Programms kann das Bauteil aus der Maschine entnommen und bei Bedarf einer Oberflächenbehandlung (z.B. Polieren) unterzogen werden.

6

Mit modernen Messinstrumenten kann die Qualität des Endprodukts präzise kontrolliert werden.

Interesse geweckt?

Sprechen Sie uns an.

Isabell_Forster_Vertriebsassistentin
Isabell Forster

Vertriebsassistentin

Nadja_Ravn_Vertriebsassistentin
Nadja Ravn

Vertriebsassistentin